Genießt die beste Zeit eures Lebens!

Programm: 
Bezahlte Rancharbeit, Australien, Start in Brisbane August 2013
Aussie Cowboy

Hallo liebes Interswop-Team, hier mein Erfahrungsbericht. Leider musste ich nach 2 Monaten aufgrund eines Bandscheibenvorfalls wieder nach Deutschland zurück, wie im Bericht zu lesen, kann also verstehen, wenn der Bericht nicht veröffentlicht wird. Nichts destotrotz hatte ich eine tolle Zeit und habe auch in den 2 Monaten viel erlebt, viele tolle Bilder gemacht und habe mich deshalb dazu entschlossen, diesen Bericht zu schreiben. Lieben Gruß

Mein Name ist Beeke, ich bin im August 2013 nach Australien geflogen und habe dort nicht nur eine Menge toller Leute kennen gelernt, sondern auch ein Land gesehen, das einen Besuch, egal wie kurz er sein mag, absolut wert ist! Die erste Woche hat mir unheimlich gut gefallen, nicht nur die ersten Tage in Brisbane und Rainbow Beach, wo wir schon viel gesehen und erlebt haben, sondern auch die Tage auf der Trainingsfarm.

Kühe treiben, Kälber kastrieren, brandmarken und impfen, Bäume mit Kettensägen bearbeiten, neue Zäune ziehen, Pferde reiten und versorgen, Ställe ausmisten, Trecker und Motorrad fahren, usw. das alles in nur 4 Tagen zu erleben war der absolute Wahnsinn und ich hätte auch kein Problem damit gehabt noch länger auf der Farm zu bleiben. Aber auch meine nächste Arbeitsstelle, die ich durch die Unterstützung auf der Trainingsfarm schnell gefunden habe, war unheimlich toll!

Ich kam auf eine Zuchtfarm für Rennpferde. Harte körperliche aber tolle Arbeit. Meine Hauptaufgaben waren das Futter für alle Pferde zubereiten, Ställe und Plätze vom Mist befreien, die Jungtiere auf der Rennstrecke trainieren, dem Tierarzt bei diversen Aufgaben helfen und vieles, vieles mehr. Es war ein absolutes Outback-Erlebnis, das ich nie mehr missen möchte. Den ganzen Tag an der frischen Luft arbeiten mit Tieren um sich herum, auch wenn die Arbeit hart und der Ton rau ist. Das gehört auf einer richtigen Farm dazu und hat das ganze noch eindrucksvoller gemacht.

Außerdem habe ich mit der Familie leben dürfen, habe mit ihnen zusammen gegessen, die Abende verbracht und wurde auch oft zu Freunden mitgenommen, zum Abendessen oder Geburtstagen und wurde überall mit offenen Armen empfangen. Leider hatte ich schon nach viel zu kurzer Zeit einen Bandscheibenvorfall (hatte schon früher starke Rückenprobleme, das kam also nicht nur weil die Arbeit schwer war), musste 5 Tage im Krankenhaus verbringen und anschließend im Oktober schon wieder zurück nach Deutschland. Das war ein ziemlich abruptes und ungewolltes Ende, aber ich bin trotzdem mehr als froh über die 2 Monate Erfahrung die ich machen konnte. Und selbst in der Zeit nach meinem Unfall hat die Familie, für die ich gearbeitet habe, mich nicht allein gelassen, mich unterstützt, zu den Ärzten gefahren und mich so lange bei ihnen bleiben lassen, wie ich brauchte, um den Rückflug antreten zu lassen.

Ich kann jedem nur empfehlen, das Abenteuer zu probieren und sich ins Outback zu stürzen und vor allem auch diese Organisation zu wählen, gerade wegen der Einführungswoche, die mir den Start ins Outback leicht gemacht hat und mich gleich hat tolle Leute kennen lernen lassen.

Also wenn ihr geht, grüßt mir Oz und genießt die beste Zeit eures Lebens! Hier noch einige Bilder ...

Ranchstaynee Beeke
Beeke K. (19), aus Rendsburg