Ich bin ein richtiger Miniature-Horse-Fan geworden

Programm: 
Farmstay in den USA
USA Farmstay: Kutschfahrt

Ich bin nun nach zwei wunderschönen Monaten wieder zurück in Deutschland. Meine Zeit in Amerika hat mir sehr gut gefallen und ich würde jeder Zeit wieder zurückgehen, obwohl ich zu Beginn meiner Reise schon sehr aufgeregt war. Im Nachhinein betrachtet hatte ich allerdings überhaupt keinen Grund dazu.

Nach meiner Ankunft in Boston hat mich meine Ansprechperson vor Ort am Flughafen abgeholt und mich noch am selben Abend zur Farm gebracht. Mit meiner Gastfamilie hatte ich wirklich riesiges Glück und ich habe mich auf Anhieb auf der Farm wohlgefühlt. Trotzdem waren die ersten Tage natürlich nicht leicht und es dauerte einige Zeit bis ich mich auf die unterschiedliche Zeit und auch die Sprache einstellen konnte. Klar lernt man in der Schule Englisch, es dann aber rund um die Uhr und in allen Lebenslagen anzuwenden ist gar nicht so leicht. Doch zum Glück habe ich eine Menge netter Menschen kennengelernt, die viel Geduld mit mir hatten und so konnte ich doch viele neue englische Wörter lernen und im Gegenzug auch das eine oder andere deutsche Wort beibringen. Besonderen Spaß hat mir natürlich die Arbeit mit den Pferden gemacht. Ich habe vorher noch nie mit Miniaturpferden gearbeitet und so war ich zunächst etwas skeptisch, was man denn mit denen so macht, denn reiten kann man Minis natürlich nicht. Schnell habe ich jedoch gemerkt, dass es wirklich eine Menge toller Dinge gibt die man mit den Pferdchen machen kann und zwischen Horse Shows, Kutsche fahren und dem täglichen Umgang mit ihnen bin ich ein richtiger Miniature-Horse- Fan geworden. Auf alle Fälle wurde es mir nie langweilig! Dazu haben nicht nur die Horse Shows,  Driving Lessons und die Arbeit mit den Pferden und Hunden sondern auch mein Wochenendausflug nach Boston, nach New York zum Belmont Pferderennen oder mein Besuch des „Open House“ der vermutlich schönsten Friesenfarm der Welt beigetragen. Alles in allem waren die zwei Monate ein voller Erfolg und ich bin richtig froh, dass ich mich dazu entschieden habe nach „‘Merica“ zu gehen. Ich habe einiges über Kultur und Sprache erfahren und so viele tolle Menschen kennengelernt und kann es kaum erwarten wieder hinzufliegen.

Ellen H.