Ich kann Argentinien wirklich nur jedem empfehlen

Programm: 
Praktikum, Córdoba, Argentinien, April 2015
Am Aconcagua

Lieber Argentinien-Interessierter, von April bis Mitte Juli 2015 bin ich in Córdoba gewesen und möchte nun meine Eindrücke kurz schildern. Zu meiner Person: Ich studierte zum damaligen Zeitpunkt Sozialwissenschaften und wollte gerne mein Pflichtpraktikum mit einem interessanten Aufenthalt und dem Erlernen einer neuen Sprache verbinden. Über google entdeckte ich ein Angebot (quasi „All Inclusive“) für Unterbringung, Sprachschule und Vermittlung in Córdoba. Weil mich Südamerika schon immer mal gereizt hat, habe ich da nicht lange drüber nachgedacht und habe nach kurzen Telefonaten schnell alles gebucht. Ich war sehr froh, dass ich mich quasi nur noch in den Flieger setzen musste. Na gut, ganz so leicht war es dann leider nicht, aber dass mir viel organisatorischer Aufwand weggenommen wurde, kam mir sehr recht, da ich weder Spanisch sprach, noch wusste was mich dort erwartet.
Ich kam Anfang April in Córdoba an und wurde gleich von einem deutschsprachigen Organisator empfangen, der mir alles genau erklärte. Ich war im „ADV“ (steht für Antonio Del Viso (Straßenname = Name des Hostels) untergebracht. Das Hostel an sich ist nicht das klassische Hostel mit Rezeption und Anonymität. Ich habe das von Anfang an eher als Wohngemeinschaft wahrgenommen und weil dort viele deutschsprachige Teilnehmer untergebracht waren, fühlte ich mich schnell wohl. Die Zeit im Hostel selbst habe ich als eine großartige Phase wahrgenommen. Freundschaften zu Teilnehmern aber auch zu Argentiniern wurden geschlossen. Eine sehr lockere Atmosphäre. Schnell fanden sich andere Leute, die an kleineren Touren und Reisen interessiert waren. So bin ich über die Anden bis nach Chile an den Pazifik gekommen, später über Iguazu bis nach Rio! Alleine wäre das nicht nur teurer gewesen, sondern auch nur halb so lustig.

Nun war mein Aufenthalt nicht nur von Fiestas und Reisen bestimmt, ich besuchte auch eine Sprachschule, da ich absolut kein Spanisch sprach. Wir waren eine sehr kleine Gruppe. An die südländische Gemütlichkeit und Unpünktlichkeit muss man sich generell gewöhnen. Aber ein Sprachkurs ist umso hilfreicher, wenn man die Erkenntnisse unmittelbar danach überall umsetzen muss. Nachdem ich den vierwöchigen Sprachunterricht beendet hatte, begann mein Praktikum in einem „Comedor“ (dt. Essensausgabe). Ich muss dazu sagen, dass ich mit dem Spanisch größere Probleme hatte und auch etwas bequem war und während des Praktikums über den gesamten Zeitraum große Probleme hatte meinen Chef und die Mitarbeiter zu verstehen. Ich denke aber, dass es drauf ankommt, was man draus macht. Das Praktikum selbst bestand dann für mich eher aus klassischen Küchenhelferarbeiten wie Gemüseschneiden. Ich denke aber, wenn ich ein besseres Spanisch gesprochen hätte, wäre mein Aufgabenfeld umfangreicher gewesen, insofern möchte ich mich nicht beklagen.

Ich kann abschließend jedem nur empfehlen die tolle Erfahrung Südamerika mal zu erleben. Viele haben Sorgen beim Thema Sicherheit. Ich kann dazu sagen, dass ich mich während meines ganzen Aufenthalts nie unsicher gefühlt habe. Natürlich herrscht in Argentinien eine große Schere zwischen Arm und Reich und man muss sich an viele Dinge gewöhnen, die man aus Deutschland nicht kennt und man sollte auch immer achtsam mit Wertgegenständen umgehen und nicht aller Welt zeigen, dass man ein wertvolles Smartphone mit sich trägt, aber wirklich in Gefahr war ich auf meiner gesamten Reise in Argentinien und später auch in den anderen Ländern nicht. Aufpassen muss man natürlich trotzdem immer, das muss man allerdings auch in Deutschland!
Als ich meine Reise antrat war ich sehr unsicher und wusste nicht, was mich erwarten würde. Die Argentinier sind aber solch ein geselliges und gastfreundliches Volk, so dass man sehr schnell Freundschaften schließen kann. In meinem Fall ist daraus sogar so viel geworden, dass ich jetzt regelmäßig nach Córdoba reisen werde, weil mein Herz nicht nur an der Stadt und dem Land, sondern auch an einer Person, hängen geblieben ist.
Ich kann Argentinien wirklich nur jedem empfehlen. Ein Land, was so viel zu bieten hat. Tolle Landschaften, das beste Fleisch, klasse Nachtleben und einfach wunderbare Menschen!

Saludos de Córdoba!

Ludwig

Ludwig L.