Vancouver ist eine Traumstadt mit vielen hilfbereiten Menschen

Programm: 
Farmstay mit Sprachkurs in Canada, Start in Vancouver Mai 2016
Am Wildwasser-Fluss

Das erste mal allein auf Reise, machte ich mir anfangs natürlich so meine Gedanken. Als ich dann aber in Vancouver landete wurde ich herzlich empfangen und wie geplant abgeholt. In der Language School lernte ich mit tollen Menschen, aus aller Welt, mein Englisch zu verbessern. Für die tägliche Ernährung sowie mein Lunchpaket sorgte meine liebe Gastmutter, die mir auch immer wieder zusprach, tagtäglich so viel wie möglich zu unternehmen. Die 2 Wochen in Vancouver sind kurz. Meine Erlebnisse teilte ich mit all den Menschen, die ich dort kennen gelernt habe. Mit dem Austausch gab es keinerlei Probleme. Vancouver ist eine Traumstadt mit sehr vielen hilfsbereiten, freundlichen Menschen. Meine Gastmutter behielt recht, denn 2 Wochen waren zu kurz, um die Zeit in Vancouver so richtig genießen zu können. Dennoch habe ich in der kurzen Zeit sehr viele wertvolle Momente erlebt. Der Abschied viel schwer.

Die Farm: 2 Wochen später ging es auf die Farm.
Und wieder mal hatte ich sehr viel Glück mit meinen Gasteltern. Die herzliche und mütterliche Persönlichkeit machte den Aufenthalt sehr familiär. Ich lernte Familie und Freunde kennen und nun auch meine neugewonnende Freundin Sarah, aus Deutschland, die den Aufenthalt nahe zu vollkommen machte. Gemeinsam mit Sarah halfen wir unseren Gasteltern tagtäglich auf der Farm. Ob im Garten, Haushalt, bei den Tieren oder einfach nur Zäune setzen. Gemeinsam bereiteten wir unser hart verdientes Essen zu und genossen gemeinsam mit unseren Eltern unsere Freizeit mit shoppen, Konzerte, Rodeo, Jasper Nationalpark Trip oder ausreiten.

Meine persönlichen Erfahrungen, die mich für die Zukunft gestärkt haben sind, dass es sich lohnt allein auf die Reise zu gehen. Dass man stark genug ist, um sich alleine zu recht zu finden. Dass jegliche Angst unbegründet ist. Dass man nie alleine ist. Dass man diese Erlebnisse nie wieder missen möchte. :-)

Der Abschied von meinen Gasteltern war tränenreich. Dennoch war ich sehr dankbar und konnte stolz und mit Vorfreude nach Hause fliegen.

Farmstaynee Jessica
Jessica M. (24) aus Büdelsdorf, Deutschland