Zweifellos die beste Entscheidung meines Lebens!

Programm: 
Farmstay mit Sprachkurs, Argentinien, Juli 2015
Reiten beim Farmstay in Argentinien

Guten Tag liebes Interswop Team. Hier ein kurzer Bericht über meinen Aufenthalt in Córdoba, Argentinien. Die gesamten Reise war so ziemlich das schönste was ich je erlebt habe. Das mal vorweg. Ich bin jetzt schon 2 Monate zuhause und es vergeht kein Tag an dem ich nicht an meine 4 monatige Reise denke und davon träume, nochmal dort zu sein.

Angefangen hat meine Reise in Córdoba, wo ich für 4 Wochen eine Sprachschule besuchte und mit Deutschen, Schweizern, Österreichern, Kolumbianern und extrem liebenswerten, hilfsbereiten Argentiniern in einem grossen Haus wohnte. Ich habe mich sofort zuhause gefühlt dort und egal welches Problem auftauchte, es war immer jemand da und half einem weiter. Es war die optimale Vorbereitung auf das alleine Reisen. Man bekommt ein Gefühl für Land, Leute, Sprache und Kultur.

Viele Reisende die ich später getroffen habe, hatten nicht diesen einzigartigen Bezug zu Argentinien und wussten viele kleine Besonderheiten nicht, die bei mir dazu führten, mich hoffnungslos in das Land und die Leute zu verlieben! Gemeinsames Mate Tee trinken, ein Asado auf der Dachterasse oder Sonntag abends auf die grosse Plaza im Stadtzentrum zu gehen um unter freiem Himmel Salsa und Bachata zu tanzen waren das Beste, um Freundschaften fürs Leben zu knüpfen.

Die Schule hat immer Spass gemacht und ich habe viel und vor allem wichtige Dinge gelernt die mir nachher halfen, alleine durch Südamerika zu Reisen. Nach den vier Wochen in der Stadt hatte ich mich für den Farmstay entschieden. Auch dort hat es mir sehr gut gefallen, allerdings hätte ich dort gerne jemand gehabt, der mit mir zusammen den Farmstay gemacht hätte. Da alle Tiere frei sind und es keinen Stall oder sonstige Arbeit mit den Tieren gab, war es manchmal ein bisschen langweilig alleine und ich denke mir, zu zweit hätte es unglaublich lustig und schön sein können. Die Familie auf der Farm ist wahnsinnig herzlich und nimmt einen sofort auf und man fühlt sich sehr wohl dort. Auch die Sauberkeit ist einwandfrei auf der Farm. Man hat ein eigenes Zimmer mit Küche und Bad, wobei man immer mit der Gastfamilie isst. Am Wochenende hatte ich immer die Möglichkeit, nach Córdoba in die Stadt zu fahren und konnte dort in meinem alten Zimmer schlafen.

Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass Argentinien nicht Europa ist und das nicht alles so funktioniert wie man es sich von hier gewohnt ist. (Auch wenn es von allen Ländern die ich in Südamerika gesehen habe das sauberste und "europäischste" ist). Wenn man aber bereit ist, sich auf ein Abenteuer und eine Erfahrung einzulassen ohne ständig Vergleiche mit Deutschland anzustellen, kann ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen, das jemandem nach dieser Zeit dort nicht das Herz zu rasen anfängt wenn irgendwo das Wort Argentinien fällt. Ich war nach den zwei Monaten in Córdoba noch insgesamt 8 Wochen alleine Reisen und habe ganz Argentinien und Teile Chiles und Boliviens gesehen. Ich könnte stundenlang von Allem schwärmen was ich in dieser Zeit gesehen, erlebt, gemacht, gelernt und auch ertragen habe.

Es war zweifellos die beste Entscheidung meines Lebens!

Freundliche Grüsse

Katharina H.

Katharina H.