Spass hatte ich als ich jeden Tag reiten durfte

Programm: 
Farmstay USA
Feedback vom: 
29 Sep 2015

Liebes Farmstayteam, hier mein Erfahrungsbericht: Ich war ein völliger Frischling als ich auf der Farm angekommen bin. Mehr als ein paar Reitstunden hatte ich nicht und der Umgang mit Pferden war mir fremd. Deswegen wollte ich an diesem Programm unbedingt teilnehmen. Nach 6 Wochen weiß ich, wie ich Pferde zu führen habe und wie der Tagesablauf auf einer Farm ist. Spaß hatte ich auch als ich jeden Tag reiten durfte.

Ich habe das Farmleben sehr genossen, nachdem ich mich an die unbekannte Arbeit gewöhnt hatte. Man sollte die Arbeit auf einer Farm nicht unterschätzen. Da ist anpacken angesagt! Aber spannend zu sehen ist doch, wie man Heu selbst macht oder wie man ein ausgebüchstes Pferd wieder einfängt. Natürlich gehören auch Ausflüge dazu, die man mit Absprache der Gastfamilie machen kann. Meine Gastfamilie war sehr nett gewesen und hat mich herzlich aufgenommen.

Nun zu organisatorischen Dingen: Der Transfer zur Gastfamilie hat einwandfrei geklappt und ich wurde sehr gut von der Organisation auf den Flug in ein fremdes Land vorbereitet. Allerdings sollte man die Kosten für das Essen nicht unterschätzen, denn Amerika ist sehr teuer. Ich habe fast jeden Tag für mein Frühstück und Abendessen selbst sorgen müssen. Dies kann sich aber je nach Gastfamilie ändern. Der Rückflug hat ebenfalls sehr gut geklappt und nun vermisse ich es jeden Morgen als erstes die vielen Pferde füttern zu dürfen.

Also zum Schluss: Wer den Umgang mit Pferden liebt, das Reiten liebt, die Arbeit nicht scheut, ein offener Mensch ist und eine andere Kultur kennen lernen möchte, dann ist er hier genau richtig! Er sollte sich bei der Organisation Interswop anmelden und weiter Informationen anfordern.

Lea K.