Frauenhilfe in Nepal

Bei den organisierten Frauenhilfe-Projekten geht es um die Stärkung von heranwachsenden Mädchen und Frauen der lokalen Gemeinden. Beim „women empowerment“ werden Aktivitäten zur Bildung und Selbstvertrauensstärkung von jungen Frauen angeboten. Fauen in Nepal haben weder die gleichen Rechte noch die gleichen Bildungschancen wie Männer. Frauen in Nepal sind häufig häuslicher Gewalt ausgesetzt. Die Unterdrückung der Frauen geht durch alle Lebensbereiche. Zwangsehen, z.T. schon als Kind, abergläubische Riten, Ausbeutung und Mädchenhandel sind nicht selten.

Mädchen müssen oft erst bei ihren Eltern, später in der Familie des Mannes im Haus und auf dem Feld arbeiten. Natürlich unentgeltlich. Für Bildung fehlen eigene Mittel. Die Analphabetenrate ist bei Frauen höher als bei Männern. Frauenrechte sind ihnen wenig bekannt und können auch schlecht eingeklagt werden. Frauen in ihrer Bildung und ihren Rechten zu stärken und zu fördern ist ein aktiver Beitrag zur Entwicklungshilfe und ist langfristig eines der Wege aus der Armut.

Hilf mit, aufgeschlossenen Mädchen und Frauen zu motivieren, ihren Horizont zu erweitern und ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Konkrete Aufgaben können dabei beispielshaft sein:

  • Englischgrundkenntnisse an Anfänger vermitteln
  • Frauen selbstbewusster machen durch Lernen, kreative Workshops und Ausbildung
  • Entwicklung von Kommunikationstechniken
  • Hilfe bei der Hausarbeit
  • Stärkung des Bewusstseins über Frauenrechte

 

Ablauf des Programms:

Vor Anreise nach Nepal erhältst Du ausführliche Infos zu den Ansprechpartnern, dem zugewiesenen Projekt, der Unterkunft und zum Aufenthalt in Nepal. Nachdem alle Reisevorbereitungen abgeschlossen sind, fliegst Du nach Kathmandu, wo Du bereits bei Ankunft am Montag am Flughafen erwartet wirst. Du wirst dann zu deiner Unterkunft, dem „Volunteer-Camp“ gebracht.

Am nächsten Tag gibt es eine Einführungssession über Nepal, seine Kultur, die vorhandenen Volunteer-Projekte und die Rolle der Volunteers, wie Freiwilligenarbeit am effektivsten abläuft, die kulturelle Verantwortung dabei und über allgemeine Sicherheit und Verhaltensregeln.

Der Mittwoch beginnt mit einer kurzen Yoga-Übung und dann geht es zu deinem Projekt und Du kannst mit deinem Einsatz dort beginnen. Am selben Tag sind noch Workshops über die Küche Nepals und der landestypischen Kleidung und der Henna-Körperbemalung.

Am Donnerstag gehst Du wieder zu deiner Freiwilligenarbeit. Nachmittags wird ein lokaler Markt besucht und am Abend gibt es ein gemeinsames Abendessen bei einer nepalesischen Gastfamilie.

Das Wochenende beginnt am Freitag. Entweder Du bleibst zum Ausspannen in Kathmandu oder gehst auf die angebotene 3-Tages-Exkursion nach Pokhara. Das Bergdorf Pokhara ca. 280 km westlich von Kathmandu ist ein Muss bei jedem Touristen in Nepal. Buddhistentempel, Historie, Natur und Wildlife sowie Wassersport, Trekking und Abenteuertouren warten auf dich.

Unter der Woche hilfst Du ca. von 9 – 12: 30 Uhr und 14 – 17 Uhr bei deinem Projekt mit. In der Mittagspause gibt es ein Lunchpaket und wenn Du gegen 17 Uhr nach Hause kommst ist Tea Time. Der Tag wird mit dem Abendessen gegen 19 – 20 Uhr abgeschlossen.

Am nächsten Wochenende wird eine weitere Exkursion nach Chitwan angeboten. Bei einer Elefanten-Safari im Nationalpark kannst Du kleine Nashörner und viele andere exotische Tiere im Waldgebiet bewundern.

Am Ende wirst Du zum Flughafen von Kathmandu gebracht und blickst hoffentlich auf eine schöne und interessante Zeit in Nepal zurück.

All Tab