Kinder unterrichten in Jaipur, Indien

Sammle Erfahrungen im Unterrichten in Indien und kombiniere dies als Praktikum mit dem Kennenlernen einer völlig fremdartigen Kultur. Indien ist faszinierend, facettenreich und oftmals mystisch für Europäer. Tauche ein in eine fremde Welt. Unterrichten wirst Du z.B. Mathematik, Englisch, Handwerk, Kunst oder auch Sport. Du unterrichtest teilweise selbst oder hilfst als Unterrichtsassistent. Du wirst schnell aufgenommen, denn entsprechende Bildungsangebote für sozialschwache Kinder sind kaum vorhanden. Darum werden freiwillige Lehrkräfte mit offenen Armen empfangen. Mit Leitlinien, Unterrichtsabläufen und Lehrbüchern wirst Du natürlich ausgestattet.

Englisch steht ganz oben auf der Bedarfsliste, obwohl ja Englisch in Indien gesprochen wird. Allerdings nicht überall und nicht von jedem. Indien hat viele regionale Sprachen und die Kinder können nur die Sprache, denen sie ausgesetzt sind und die sie erlernt haben. Dazu gehört Englisch oftmals nicht. Aber gute Englischkenntnisse sind sehr wichtig für die späteren Arbeitsmöglichkeiten und Karrierechancen.

„Bildung ist die stärkste Waffe, um die Welt zu verbessern“. So oder ähnlich sagte es bereits Nelson Mandela und unterstrich damit, wie wichtig Bildung ist. In Indien als Entwicklungsland spielt dies eine besondere Rolle. Gleiche Bildungschancen für alle gibt es nicht. Die Geburt in die richtige Kaste oder Familie entscheidet vielmehr darüber, was aus einem wird. Aus der Armut führt nur der Weg über Bildung. Viele Kinder können aber leider keine Schule besuchen und ihnen bleibt dieser Weg versperrt. Hier besteht Handlungsbedarf.

Zwar kannst Du nicht die Welt oder die Misere in Indien verändern, aber Du kannst einen eigenen, kleinen Beitrag leisten und ein paar indischen Kindern etwas beibringen. Viel wird es nicht sein, aber wenn die Motivation zum Lernen bleibt, ist schon viel gewonnen. Bringe den Kindern nahe, wie wichtig Bildung für ihre eigene Zukunft ist und vermittle ihnen Spass und Freude daran, jeden Tag etwas Neues zu lernen.

 

Ablauf des Programms:

Du kommst am Montag am Flughafen in Delhi an, wirst dort abgeholt und zur Unterkunft in Delhi gefahren.

Am nächsten Tag bekommst Du eine kleine Einführung über den weiteren Verlauf und am Nachmittag kannst Du optional mit auf einen Trip nach Agra gehen. Am Mittwoch wird das Taj Mahal in Agra besucht oder Du hast den Tag in Delhi frei. Am nächsten Tag geht es 5-6 Stunden in Richtung Jaipur und Du richtest dich bei deiner Unterkunft ein. In Jaipur bekommst Du eine Orientierung über Indien und seine Kultur, die Unterkunftseinrichtungen, Freiwilligenarbeit, die Projektaktivitäten, kulturelle Verantwortung, persönliche Sicherheit und Verhaltensweisen und über dein Freiwilligenprojekt.

Am Freitag wirst beim Freiwilligenprojekt vorgestellt und es geht los mit deinem Engagement. Am Abend wird noch eine indische Gastfamilie besucht und dort gibt es ein gemeinsames Abendessen.

Am Wochenende kannst Du relaxen, Jaipur erkunden oder Du nimmst an einer der angebotenen Exkursionen nach Pushkar zu einer Kamelsafari in die Dünen teil.

Unter der Woche hilfst Du ca. von 9 – 12: 30 Uhr und 14 – 17 Uhr bei deinem Projekt mit. In der Mittagspause gibt es ein Lunchpaket und wenn Du gegen 17 Uhr nach Hause kommst ist Tea Time. Der Tag wird mit dem Abendessen gegen 19 – 20 Uhr abgeschlossen.

Regelmässig werden auch Workshops wie Henna-Malerei mit Sari-Kleidung, Einführung in die Hindi-Sprache, Yoga-Unterricht und lokale Kochkunst angeboten, an denen Du teilnehmen kannst.

Am Ende des Programms geht es mit dem Zug zurück nach Delhi, wo Du zum Flughafen für deinen Abflug gebracht wirst.

All Tab