Pinguin-Rettungsstation in Kapstadt

Ölverschmierte und verletzte Pinguine und Seevögel brauchen deine Hilfe, um erst wieder auf die Beine zu kommen und dann zurück in die freie Natur ans Meer. Ein einst stolzer Pinguin liegt ölverschmutzt an der südafrikanischen Küste und kämpft um´s Überleben. Er hat noch Glück, denn er wird rechtzeitig gefunden und ins Pinguin-Rettungszentrum in Kapstadt gebracht. Hier kümmern sich nun liebevoll freiwillige Helfer aus aller Welt um diesen und andere Pinguine, bis er wieder gesund und putzmunter ausgesetzt werden kann. Durch Umweltverschmutzung, immer mehr Schiffsverkehr und nicht zuletzt durch den Klimawandel geht es nicht nur den an der Spitze Afrikas heimischen Pinguinen an den Frack-Kragen, sondern auch alle anderen Seevögel sind gefährdet. Sie benötigen Hilfe – deine Hilfe, um zu bestehen.

Engagiere dich im Projekt „Rettet die Pinguine“ und helfe aktiv beim Artenschutz mit. Du wirst direkt in die tägliche Tierpflege mit eingebunden. So wäschst Du Pinguinen das Öl aus dem Gefieder. Du fütterst sie mit frischem Fisch und reinigst ihre Pools.

Die Pinguin- und Seevögel-Rettungsstation wurde bereits 1968 vom südafrikanischen Staat gegründet. Seitdem kümmert sie sich um die Rehabilitation von verletzten oder erkrankten Seevögeln. Ca. 10 Personen sind hier fest beschäftigt. Davon kümmern sich aber nur 4 aktiv um die Tiere. Mehr als 80.000 Tierleben konnten bereits gerettet werden. Setzt dich ein und hilf auch Du den Pinguinen, Pelikanen und Albatrossen. Gleichzeitig kannst Du dein Englisch verbessern und Kapstadt und die wunderschöne Kapregion kennenlernen.

Projekt-Highlights:

  • Pinguinen und Seevögeln hautnah. Hands-on Tierpflege.
  • Kenntniserweiterung über Pinguine und ihren Schutz.
  • Aktive Tierschutzteilnahme für gefährdete Seevogel-Arten.
  • Beobachtung der Genesung von Pinguinen und anderen Seevögeln.
  • Besuch der grössten Kolonie afrikanischer Pinguine auf Robben Island.
  • Teilnahme am Entlassen genesener Pinguinen in die freie Wildbahn.
  • Peppele die putzigen Frackträger auf und gib ihnen eine zweite Chance.

Arbeitszeiten: 5 Tage die Woche, auch an den Wochenenden. Die Freiwilligen werden in einem Schichtplan eingeteilt.

Du solltest tierlieb sein und dich für Pinguine und Seevögel interessieren und den Geruch von Fisch und Meer mögen. Auch scheust Du dich nicht davor, Fische zu zerteilen, um sie an die Pinguine und Seevögel zu verfüttern. Angst vor Tieren ist dir fremd und ab und zu von einem Pinguin oder Vogel gepickt zu werden, macht dir auch nichts aus.

All Tab