Unterrichten im Himalaya

Möchtest Du später vielleicht Lehrer werden oder unterrichtest Du bereits irgendwo irgendetwas und möchtest befürftigen Schülern in Indien etwas beibringen? Da die Bildungsangebote gerade im ländlichen Indien sehr begrenzt sind, werden freiwillige Lehrkräfte immer gerne genommen. Um mehr Volunteers dazu zu bewegen, ins nördliche Indien zu gehen, werden detaillierte Arbeitsbücher und Lehrrichtlinien ausgehändigt. Die freiwilligen Lehrer helfen beim Unterrichten von Kindern durch kreative, interaktive Lehrmethoden, die Spass am Unterricht machen. Insbesondere wird Englisch, Mathe, Kunst und Handwerk gelehrt. Besonders Englischkenntnisse sind extrem förderlich für die Bildung und späteren Berufsaussichten der Jugendlichen.

Wie schon Nelson Mandela sagte „Bildung ist die stärkste Waffe, die man einsetzen kann um die Welt zu verändern“ unterstreicht dieser Satz die Wichtigkeit der Bildung. Dies gilt insbesondere in einem Entwicklungsland wie Indien. Jedem Kind sollten die gleichen Bildungschancen eingeräumt werden. Bildung hilft der Persönlichkeitsentwicklung und verändert den Lebensweg jeden Kindes hin zu einem besseren Leben. Millionen von Kindern haben aber nicht einmal Zugang zur Grundbildung und können eine Schule besuchen. Dies führt zwangsläufig in die Armut.

Bringe deine Hilfe ein am Brennpunkt der Entwicklungsstufe indischer Kinder und bringe ihnen die Wichtigkeit einer guten Bildung und Ausbildung nahe. Motiviere sie zum Lernen und erwecke den Spass dabei, jeden Tag etwas hinzuzulernen.

 

Ablauf des Programms:

Du kommst am Montag am Flughafen in Delhi an, wirst dort abgeholt und zur Unterkunft in Delhi gefahren.

Am nächsten Tag bekommst Du eine kleine Einführung über den weiteren Verlauf und am Nachmittag kannst Du optional mit auf einen Trip nach Agra gehen. Am Mittwoch wird das Taj Mahal in Agra besucht oder Du hast den Tag in Delhi frei. Abends geht es dann per Übernachtzug Richtung Himalaya. Am Donnerstag morgen ist Ankunft in Himachal und Du wirst zur Unterkunft gebracht. Dort bekommst Du eine Orientierung über Indien und seine Kultur, die Unterkunftseinrichtungen, Freiwilligenarbeit, die Projektaktivitäten, kulturelle Verantwortung, persönliche Sicherheit und Verhaltensweisen und über dein Freiwilligenprojekt.

Am Freitag wirst beim Freiwilligenprojekt vorgestellt und es geht los mit deinem Engagement. Am Abend wird noch eine indische Gastfamilie besucht und dort gibt es ein gemeinsames Abendessen.

Am Wochenende kannst Du ausspannen oder Du nimmst an einer der angebotenen Exkursionen in die Berge statt.

Unter der Woche hilfst Du ca. von 9 – 12: 30 Uhr und 14 – 17 Uhr bei deinem Projekt mit. In der Mittagspause gibt es ein Lunchpaket und wenn Du gegen 17 Uhr nach Hause kommst ist Tea Time. Der Tag wird mit dem Abendessen gegen 19 – 20 Uhr abgeschlossen.

Regelmässig werden auch Workshops wie Henna-Malerei mit Sari-Kleidung, Einführung in die Hindi-Sprache, Yoga-Unterricht und lokale Kochkunst angeboten, an denen Du teilnehmen kannst.

Am Ende des Programms geht es mit dem Zug zurück nach Delhi, wo es zum Flughafen geht Richtung Heimat.

All Tab